Die Legende des chinesischen Tees

Shennong chewing a branch (maybe Chinese Tea?)

Von giftigen Pflanzen zu chinesischem Tee

Die Legende besagt, dass chinesischer Tee von Shennong entdeckt wurde, einem legendären chinesischen Kaiser, geboren rund um 2700 v. Chr.
Er war der zweite von drei legendären chinesischen Kaisern (Fuxi, Shennong, Hungdi). Shennong, der Name bedeutet wörtlich übersetzt “König des Bauern”, etablierte eine landwirtschaftliche Gesellschaft in China.

Auf seiner Suche nach essbaren, giftigen oder medizinischen Vorteilen verzehrte Shennong 100 Pflanzen an einem einzigen Tag. 72 davon enthielten verschiedene Arten von Gift. Zum Glück aß er auch chinesische Teeblätter, die gegen das Gift wirkten und es aus seinem Körper entfernten.

Der chinesische Kaiser wurde mit einem durchsichtigen Bauch gesegnet, damit er perfekt beobachten konnte, was jede Pflanze mit seinen Eingeweiden und dem Magen machen würde. Auf diese Weise konnte er feststellen, ob die Pflanze schädlich war oder nicht. Wissend, dass in diesen Zeiten die Menschen wenig über Pflanzen und ihre Wirkung auf den Körper wussten, war dieses Experiment äußerst nützlich für das medizinische Wissen.
Shennong konnte zu dem Schluß kommen, dass chinesische Teeblätter Magen und Darm reinigen und alle giftigen Wirkungen anderer Pflanzen, die er gegessen hatte, neutralisierten.

Diese chinesischen Teeblätter wurden von Shennong als “Cha” bezeichnet, dasselbe Wort, das auch heute noch für “Tee” in China verwendet wird.

Eine zweite Version der Legende

Es existierte auch eine zweite Version dieser Legende, eine Geschichte, die der Realität ein bisschen näher kommt. Die Geschichte erzählt, dass Shennong sich nach einem langen Spaziergang unter einem Baum ausruhte und etwas Wasser zum Trinken kochte. (Er hat die Chinesen immer ermutigt, ihr Wasser zu kochen, bevor sie es trinken.)
Während das Wasser kochte, fielen einige Blätter vom Baum in seine Tasse, welche die Farbe und den Geschmack des Wassers veränderten.

Nachdem er diese Tasse abgekochtes Wasser getrunken hatte, fühlte sich Shennong energiegeladen und erfrischt.
Auf dem Baum, unter dem der Kaiser ruhte, soll angeblich chinesischer Tee gewachsen sein.

Dieser Zufall brachte Shennong zu dem Schluss, dass das Trinken von chinesischem Tee eine Person schneller erholt, man sich leichter fühlt, klarer sieht und besser schläft.

Bis heute ist unklar, ob Shennong eine Person oder eine Gruppe von Menschen war. Die meisten Forscher denken Shennong war in der Position eines Stammesführers.
Meiner Meinung nach spielt das keine große Rolle. Wir von Teabee sind dankbar, dass Shennong dieses gesegnete Getränk entdeckt und es in unser Leben gebracht hat!

Falls du mehr über Shennong lesen möchtest, kannst du das hier machen: Shennong auf Wikipedia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *